Therapeutische Kleinstwohngruppe Kondor

Die Gruppe Kondor ist eine von drei Wohngruppen auf dem Gelände der Gemünder Mühle nahe der kleinen Stadt Ebern in den Haßbergen.
Diese Therapeutische Integrationsgruppe betreut Kinder und Jugendliche ab 7 Jahren, die im privaten, schulischen und beruflichen Alltag sehr schnell an ihre Grenzen stoßen und sowohl in Heimgruppen als auch in ambulanten Betreuungsformen gescheitert sind. Die Kleingruppe verfügt über 3 - 4 Plätze. Unter anderem werden in dieser Gruppe auch junge Menschen integriert, die zuvor die Intensivphase des Finnlandprojektes durchlaufen haben EAL in Finnland.

Die jungen Menschen leiden z. B. unter Aufmerksamkeits-, Hyperaktivitäts- und Impulskontrollstörungen, Störungen des Sozialverhaltens, Störungen im Lern- und Leistungsbereich sowie Bindungsstörungen, emotionalen Störungen, Ess- und Ticstörungen. Weitere Indikationen sind Gewalterfahrungen, selbstverletzendes Verhalten, Gefährdung durch Peer-Groups und sexuelle Auffälligkeiten. Außerdem zeigen sie häufig delinquente und kriminelle Verhaltensweisen und konsumieren Tabak, Alkohol und Drogen.

Nicht betreut werden können Kinder bzw. Jugendliche mit akuten Psychosen, akuter und massiver Alkohol- und Drogenabhängigkeit und erheblicher geistiger und/oder körperlicher Behinderung.
Insbesondere ist die Gruppe geeignet für junge Menschen, die

  • ein ländlich-dörfliches, sehr nachbarschaftlich geprägtes Umfeld benötigen, um durch die verstärkte soziale Kontrolle besser vor Gefährdungen wie Alkohol und Drogenkonsum, Straftaten, gefährdende Jugendgruppen und erheblicher Konsumorientierung geschützt zu werden
  • durch tiergestützte Pädagogik und Therapie erreicht werden können (insbesondere auch therapiemüde Kinder und Jugendliche)
  • die ihre Ressourcen in praktischen, handwerklichen Projekten und Tätigkeiten entdecken und entfalten können
  • die in den regulären Angeboten der Berufsvorbereitung und Ausbildung aufgrund psychischer und physischer Defizite scheitern und deshalb intensive pädagogische Begleitung benötigen, um im Leistungsbereich Erfolge zu erzielen
  • lernen sollen, ihre motorische Unruhe und/oder ihre Aggressionen gegen Menschen und Sachen in positive körperliche Aktivitäten umzusetzen.

Ansprechpartnerin:
Frauke Adams
Dipl. Psych.
Lindleinstr. 7
97080 Würzburg
Tel: 0931/25080-15
Mobil: 0160/90311806
Fax: 0931/25080-25, 0931/359648-28
adamsf.jugendhilfe@diakonie-wuerzburg.de