JHZ München – Clearingstelle

Für wen bieten wir Hilfe?

Aufgenommen werden bis zu 14 Mädchen und Jungen  im Alter von 12 bis 17 Jahren aus der Stadt München, mit massiven dissozialen und delinquenten Verhaltensweisen..

Die Unterbringung erfolgt durch die Jugendämter nach § 34 und § 35a SGB VIII. Bei geschlossener Unterbringung ist eine Genehmigung des Familiengerichts nach § 1631b BGB einzuholen.

Ziele der Clearingstelle

Situationsveränderung und Stoppen der negativen Entwicklung durch die Herausnahme aus dem negativen sozialen und kriminogenen Milieu und Unterbringung in einem konsequent strukturierten Lebensfeld.

Klärung der Lebenssituation und der Hintergründe durch eine multidisziplinäre diagnostische Abklärung durch pädagogischen und psychologischen Fachdienst, Verhaltensbeobachtung in der Gruppe, Sonderpädagogen der internen Schule und mitarbeitende Kinder- und Jugendpsychiatrie

Reflektion der veränderten Lebenssituation durch Konfrontation des jungen Menschen mit sich selbst und zunehmende Anforderungen der Alltagsbewältigung.

Einleitung einer Entwicklungskorrektur durch frühe konsequente Intervention und Verhaltensmodifikation mit Förderung der Stärken der Jugendlichen.

Perspektivenentwicklung: In Abstimmung mit dem zuständigen Jugendamt werden unter Einbindung der Eltern für die Jugendlichen Zukunftsperspektiven entwickelt und Anschlussmaßnahmen geplant.

Methoden der Arbeit

• Eng strukturierter Tagesablauf

• Alltagsanforderungen wie kochen, waschen, putzen

• Lerntheoretischer Rahmen mit sofortigen Konsequenzen

• Einzelförderung und –therapie

• Trainings- und Sozialkompetenzgruppen

• Ärztliche Visiten und gemeinsame Fallbesprechungen

• Sonderpädagogische Förderung

• Heilpädagogische spiel-, Sport- und Beschäftigungsgruppen

• Eltern- und Familienberatung