Scheumühle im Taubertal

Die Scheumühle – unser Bullerbü in Schäftersheim

Wer kennt sie nicht, die Kinder aus Bullerbü von Astrid Lindgren. Eine Geschichte aus Schweden erzählt von der sieben Jahre alten Lisa, welche mit ihren Brüdern Lasse und Bosse auf dem Mittelhof des Ortes Bullerbü wohnt. Dort gibt es nur 3 Höfe. Im Nordhof wohnen zwei Mädchen, Inga und Britta und auf dem Südhof wohnt Ole mit seiner kleinen Schwester Kerstin. Natürlich gibt es auch Erwachsene in Bullerbü, aber die treten kaum in Erscheinung. Nur manchmal, wenn sie eine Aufgabe zum Taschengeld verdienen haben oder die Kinder zum Einkaufen losschicken. Auch kommen sie zu Schulvorführungen und machen Geschenke zum Geburtstag und zu Weihnachten.  Die Kinder verbringen ihre Zeit meist draußen. Die Mädchen spielen mit Puppen, die Jungen bauen eine Hütte (Das geht natürlich auch umgekehrt.) Gemeinsam spielen sie im Heu oder gehen an den See oder verkleiden sich. Natürlich gehen die Kinder auch in die Schule und spielen den Erwachsenen hin und wieder einen Streich.  Die Natur und das Erleben stehen im Mittelpunkt der Bullerbü-Geschichte. Die Kinder leben zusammen mit ihren Tieren: Hunden, Katzen, Pferden und vielem mehr. Sie gehen raus aus dem Haus und spielen, was ihnen in den Sinn kommt. Aus Arbeiten machen sie Spiele und Wetten. Sie finden heraus, wer der Stärkste, der Mutigste, der Klügste und der Gewiefteste von ihnen ist. Sie streiten sich und vertragen sich wieder und erleben an jedem neuen Tag ein neues Abenteuer.  Mehr gibt es zu unserer Vision eigentlich auch nicht zu sagen. 
 Auch unsere Scheumühle besteht aus drei Gebäuden, dem Südhof (Swipp, Gruppe eins und der Erziehungsstelle Pontus), dem Mittelhof (Mattisburg, Gruppe zwei und Borkafeste, Gruppe drei) und dem Nordhof (Eulenbaum, die vierten Gruppe).  In den Gruppen leben 6 und 8 Jungen und Mädchen ab dem Alter von 5 Jahren zusammen in einem heilpädagogischen und therapeutischen Milieu. Konzeptionelle Schwerpunkte sind die Verbindung von Erleben und Lernen, Arbeiten mit Kopf, Herz und Hand, gemeinsames Leben und Erleben von Menschen und Tieren in einer gesunden Umgebung. Die Gemeinschaft von Mensch und Tier wird pädagogisch und therapeutisch genutzt.
 Eingebettet in eine herzliche, offene und hilfsbereite Dorfgemeinschaft sollen unsere Kinder und Jugendlichen in der Scheumühle die Möglichkeit haben akzeptiert, behütet und gefordert aufzuwachsen. Sie sollen eigene Ideen entwickeln und sich ausprobieren können und ihnen soll die Möglichkeit gegeben werden, Versäumtes nachzuholen. Das alles in einem Umfeld, in dem sie gemocht werden - von Zwei- und Vierbeinern.

Die Scheumühle liegt am Ortsende von Schäftersheim an der Straße nach Nassau am Nassauer Bach. 2,5 Hektar Acker, Weide und Wasserfläche gehören zum Gelände im Tal des Nassauer Baches. Zur Mühle gehören drei Wohngebäude und drei Nebengebäude.
 „Südhof“ heißt Gebäude neben der großen Scheune mit einer Wohnfläche von insgesamt 508 qm. Hier sollen ab 2021 die Gruppe „Swipp“ mit 6 Plätzen und die Intensivpädagogische Erziehungsstelle mit 2 Plätzen nach dem Umbau leben. 
 Neben dem „Südhof“ steht das höchste Gebäude mit einer Wohnfläche von insgesamt 788 qm. Dies ist das ehemalige Mühlengebäude, das jetzt „Mittelhof“ in Anlehnung an die Bezeichnungen der Höfe der Kinder aus Bullerbü genannt wird. Im Mittelhof“ sollen ab 2021 nach dem Umbau die Gruppen „Mattisburg“ mit 8 Plätzen und „Borkafeste“ mit 6 Plätzen leben.
Vorne an der Straße steht der „Nordhof“. Hier soll 2021 die Gruppe „Eulenbaum“ mit 6 Plätzen ein Zuhause finden. 
Auf der Bachseite neben dem „Südhof“ steht die große Scheune für die landwirtschaftliche Nutzung der Scheumühle. Hier befinden sich die Sattelkammer, das Heu und das Futter für die Tiere. Hier können auch die Kinder und Jugendlichen Tischtennis oder Basketball spielen oder andere Aktivitäten bei schlechtem Wetter darin durchführen.
Nördlich vom „Mittelhof“ Richtung Nassau befindet sich ein kleineres Gebäude, das für Ziegen, Hühner und Sittiche vorgesehen ist. Die Sittiche erhalten auch eine große Vogelvoliere. Die Fundamente sind bereits erstellt. Neben diesem Gebäude haben die zukünftigen Nutzer einen gemütlichen Freisitz unter Bäumen angelegt. Richtung Ortskern steht das kleinste dritte Nebengebäude. Hier hat der Traktor platz. Dahinter befindet sich ein Holzlager.
Auch eine kleine Apfelbaumplantage und Kirschbäume gehören zur Scheumühle sowie ein Ponyauslauf mit Unterstand.  Auf der Scheumühle leben bereits zwei Ponys. Bald kommen weitere zwei Ponys hinzu. Auch Pferde wird es im nächsten Jahr auf der Scheumühle geben. Sittiche, Schafe und Ziegen sollen mit Hund und Katze in Frieden auf der Scheumühle zusammenleben. 

Ansprechpartnerin:
Frauke Adams
Dipl. Psych. 
Pferdegestützte Psychotherapeutin, Reittherapeutin
Fachkraft für tiergestützte Interventionen (i. A.)
ZRM(R)Traininer (i. A.)

0160/90311806; frauke.adams@eal-jugendhilfe.de